Gutachten beim Gebrauchtwagenkauf – ist das nötig?

Was ein Gutachten beim Gebrauchtwagenkauf nötig macht

Sofern Sie sich für einen gebrauchten Wagen entscheiden, gibt es einiges zu beachten. Insbesondere gilt dies natürlich, wenn Sie den Kauf von einer Privatperson bevorzugen. Einerseits lässt sich auf diesen Weg Geld sparen aber auf der anderen Seite bestehen leider auch einige Risiken. Mit einem möglichen Gutachten beim Gebrauchtwagenkauf können Sie eventuellen Missverständnissen entgegenwirken und sich auf diesen Weg viel Ärger ersparen.

Mögliche Reparaturkosten reduzieren

Tolle Schnäppchen sind verlockend und bei niedrigen Preisen reagieren die meisten Personen überstürzt. So ist ein Gebrauchtwagen teilweise für wenig Geld erhältlich. Doch nicht immer sollten Sie sich auf den ersten Eindruck verlassen. Denn wenn das Auto auch ganz in Ordnung scheint, entpuppen sich meist später die echten Mängel. Diese beseitigen zu lassen, kann oftmals richtig viel Geld kosten. Genau deshalb sollte man möglichst vorsichtig agieren und alles genau überprüfen – natürlich bereits vorab. Denn ist der Kauf unter Dach und Fach, ist es meist zu spät. Sofern Sie nicht selbst ein echter Profi auf diesem Gebiet sind, empfiehlt es sich, die Hilfe eines Profis in Anspruch zu nehmen. Mit einem unabhängigen Gutachten sehen Sie die Fakten schwarz auf weiß und spätere Mängel, Beanstandungen oder Unklarheiten werden somit ausgeschlossen.

Absicherung gegen Mängel

Man sagt so oft: Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser! Genau so sollten Sie auch beim Gebrauchtwagenkauf vorgehen. Natürlich ist ein Gutachten keine Pflicht, erklärt KFZ Sachverständiger Ralf Weigel. Nicht alle nehmen diesen freiwilligen Zusatz in Anspruch. Sie könnten ein Risiko eingehen und dementsprechend auf das hilfreiche Gutachten verzichten. Aber im eigenen Interesse haben Sie somit eine Absicherung in den Händen. Eine unabhängige Expertise ist natürlich stets die erste Wahl. Denn somit verfügen Sie über eine unabhängige Einschätzung und wissen genau, worum es sich handelt. Nötig ist dieses Schreiben also bedingt, die Pflicht ist nicht gegeben aber die Empfehlung liegt klar auf der Hand, empfiehlt Weigel, der auch als Gutachter für Baumaschinen aktiv ist.

Die empfohlene Probefahrt

Sollten Sie noch immer zweifeln, wie Sie sich entscheiden sollten, hilft möglicherweise eine Probefahrt. So können Sie testen, ob die Realität und die Vorstellung harmonisieren. Denn Papier ist mitunter geduldig und was in der Theorie optimal erscheint, bekommt in der Praxis manchmal einen ganz anderen Stellenwert. Auf jeden Fall ist es besser, wenn Sie vor dem Kauf den persönlichen Kontakt mit dem Verkäufer suchen. Nur im Internet angeboten, mit einem undurchsichtigen Schreiben betitelt, sollte für Sie keinen Anlass zum Kaufen geben. Achten Sie auf einen korrekten Vorgang und machen Sie in punkto Vertrauenswürdigkeit und Transparenz keine Abstriche.

Zur eigenen Sicherheit

Alles in allem stellt ein Gutachten beim Gebrauchtwagenkauf keinen weiteren unnötigen Papierkram dar. Vielmehr sollten Sie den Wert dieser Absicherung schätzen lernen. Diese Möglichkeit stellt eine Chance für Sie dar. Denn somit können Sie sichergehen, dass Sie einen wirklich guten Kauf tätigen, an dem Sie für lange Zeit Freude haben werden. Zudem geht es neben den finanziellen Vorteilen in erster Linie um Ihre eigene Sicherheit und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer. Durch ein Gutachten können mögliche “Schwarze Schafe” der Autoverkäufer entlarvt werden und der Branche nicht weiter schaden. Mit diesem Wissen werden Sie bestimmt auch ein Gutachten beim Gebrauchtwagenkauf befürworten.